German 11

Download Angstdiagnostik: Grundlagen und Testverfahren by Jürgen Margraf, Silvia Schneider (auth.), Priv.-Doz. Dr. PDF

By Jürgen Margraf, Silvia Schneider (auth.), Priv.-Doz. Dr. Jürgen Hoyer, Professor Dr. Jürgen Margraf (eds.)

Nur wer Angststörungen richtig diagnostiziert, kann sie auch erfolgreich behandeln!

Angst und Ängstlichkeit zeigen sich in vielfältiger Weise und werden auf ebenso vielfältige artwork gemessen und untersucht. Zum ersten Mal liegt nun ein vollständiger Überblick über Methoden, Verfahren und Anwendungsbereiche vor. In einem ausführlichen Katalogteil werden die derzeit zugänglichen Verfahren dargestellt:
- Kategoriale und dimensionale Angstdiagnostik,
- störungsunspezifische und spezifische Verfahren,
- publizierte und noch nicht publizierte Verfahren,
- Verfahren für Erwachsene, Kinder und spezielle Problemgruppen.

Knappe und präzise Informationen zur Testintention und Testbewährung erlauben eine verbesserte und ökonomischere Testauswahl in der Angstdiagnostik.

Show description

Read Online or Download Angstdiagnostik: Grundlagen und Testverfahren PDF

Best german_11 books

Wagnisse der Anpassung im Arbeitsalltag: Ich, Selbst und soziale Handlung in Fallstudien

PD Dr. Karola Brede lehrt am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der J. W. Goethe-Universität Frankfurt am major und ist Mitglied des Sigmund Freud-Instituts in Frankfurt am major.

Die politischen Systeme in Nord-und Lateinamerika: Eine Einführung

Das Buch enthält systematische Darstellungen politischer Systeme Nord- und Lateinamerikas. Behandelt werden jeweils historische Grundlagen, Verfassung und Verfassungsentwicklung, politische Institutionen und Prozesse, Staatsorganisationsstrukturen, Rechtssystem, Militär, Interessenverbände, Kirchen, Massenmedien sowie Aspekte der politischen Kultur.

Additional resources for Angstdiagnostik: Grundlagen und Testverfahren

Example text

Nachgewiesen werden, dass normale Versuchspersonen dazu neigen, die Häufigkeit aversiver Konsequenzen auf die Darbietung von Schlangendias im Gegensatz zu Blumen- oder anderen neutralen Dias selektiv zu überschätzen (Tomarken et al. 1989). Darüber hinaus wurden in den letzten beiden Jahrzehnten auch die störungsspezifischen Prozesse bei der Verarbeitung der Informationen aus der Umwelt und dem eigenen Körper intensiver untersucht (vgl. Becker et al. 1999; Margraf et al. 1989; Foa u. Kozak 1986; Margraf u.

Imago, London Freud S (1925–1931) Hemmung, Symptom und Angst. In: Freud S (Hrsg) Gesammelte Werke, Bd 14. Imago, London Grawe K, Donati R, Bernati H (1994) Psychotherapie im Wandel. Von Konfession zur Profession. Hogrefe, Göttingen Gray JA (1971) The psychology of fear and stress. Weidenfeld & Nicholson, London Gray JA (1982) The neuropsychology of anxiety. A philosophical critique. University of California Press, Berkeley Grünbaum A (1986) Precis of „The foundations of psychoanalysis“. Brain Behav Sci Häfner H (1985) Sind psychische Krankheiten häufiger geworden?

Academic Press, New York LeDoux DE (1989) Central pathways of emotional plasticity. In: Weiner H, Florin I, Murison R, Hellhammer D (eds) Frontiers of stress research. Huber, Lewiston/NY LeDoux DE (1990) Fear pathways in the brain. Implications for a theory of the emotional brain. In: Brain PF, Parmigiani S, Blanchard RJ, Mainardi D (eds) Fear and defence. Harwood, Chur LeDoux JE (1986) Sensory systems and emotion: A model of affective processing. Integr Psychiatry 4:237–248 Margraf J (2000) Grundprinzipien und historische Entwicklung.

Download PDF sample

Rated 4.06 of 5 – based on 30 votes